Die Auslandseinsätze in Afghanistan der deutschen Bundeswehr - im Vergleich zu Japan德国在阿富汗的海外军事部署 - 与日本之比较

Die Auslandseinsätze in Afghanistan der deutschen Bundeswehr - im Vergleich zu Japan德国在阿富汗的海外军事部署 - 与日本之比较

25.03.2018 22:02

Von Chaoting Cheng

1. Einleitung引言
Lange Zeit ist Deutschland ein Problemkind in Europa gewesen, es hat die beiden Weltkriege angestoßen, daher besteht ein Problem der Legitimität der deutschen Außenpolitik. Insbesondere die Auslandseinsätze der Bundeswehr sind sensibel, umstritten und eventuell problematisch. Durch sie könnte die Sorge verursacht werden, dass Deutschland wieder Hegemonie und Dominanz anstreben würde. Allerdings hat die internationale Gemeinschaft die Auslandseinsätze der Bundeswehr in Afghanistan und anderen Regionen nicht nur anerkannt und akzeptiert, sondern hat sogar Deutschland aufgefordert, eine größere Verantwortung für Sicherheit und Verteidigung zu übernehmen.
德国一直是欧洲的问题儿童,这个国家发动了两次世界大战,因此,德国外交一直存在合法性问题。德国国防军向海外派兵尤其敏感、富有争议并且问题重重,因为这会引发对德国再次追求霸权和支配地位的担忧。然而,国际社会不但认可和接受了德国国防军派兵部署阿富汗和其它地区的行动,甚至还要求德国在安全和防务问题上承担更大责任。

Wie Deutschland ist auch Japan ein besiegtes Land im Zweiten Weltkrieg und hat einige Auslandseinsätze seiner Selbstverteidigungsstreitkräfte durchgeführt. In Afghanistan hat Japan im Gegensatz zu dem militärzentrierten Ansatz Deutschlands einen zivilzentrierten Ansatz gewählt. Trotzdem bezweifelten Japans Nachbarländer seine Absichten und Handlungen und äußerten tiefes Misstrauen gegenüber Japans Militäreinsatz im Ausland. Warum gibt es solche Unterschiede zwischen Deutschland und Japan?
与德国一样,日本也是二战战败国,也派遣自卫队进行了一些海外行动。和德国在阿富汗偏重军属部署的方式不同,日本采取了民事部署为主的方式。尽管如此,日本的邻国仍然对其意图和行动抱有极大的戒心和不信任。那么,德日之间为何存在这些差异?

Nach dem zweiten Weltkrieg hat Deutschland einen Weg der friedlichen Entwicklung gewählt. Zusammen mit Frankreich ist Deutschland der Motor der europäischen Integration geworden. Militärisch wurde Deutschland zu einem loyalem Mitglied eines multilateralen Verteidigungsbündnisses, nämlich der NATO, und gehorcht der militärischen Führung der USA. Sind diese Faktoren die Gründe, dass die deutsche Außenpolitik wieder Legitimität besitzt? Wird Deutschland an Pazifismus und Multilateralismus festhalten, nachdem Donald Trump zum US-Präsident wurde und seine „America First-Politik“ umgesetzt hat? Können sich Deutschland und Europa bezüglich der Sicherheit und Verteidigung weiterhin auf den Schutz der USA und der NATO verlassen? Dies sind wichtige Themen innerhalb der politischen Elite und der Öffentlichkeit.
德国在战后采取和平发展的战略,政治和经济上融入欧盟,并与法国一道,成为欧洲整合的发动机,在军事上则成为北约这个多边防务联盟的忠实成员,服从美国的军事领导。这些因素,是否是德国外交重获合法性的重要原因?但是,在Trump就任美国总统并强调“美国优先”的国际大环境下,德国的和平主义和多边主义是否还能继续?在安全和防务问题上,德国和欧洲是否还能继续依赖美国和北约的保护?这是摆在德国政治精英和民众面前的重大课题。


2. Bundeswehr in Afghanistan
Der Krieg in Afghanistan geht ins siebzehnte Jahr. Ende 2001 war das Taliban-Regime vertrieben worden, nachdem es sich der Forderung des UN-Sicherheitsrats nach den Anschlägen vom 11. September 2001 verweigert hatte, Osama bin Laden auszuliefern. Deutschland folgte dem Aufruf des UN-Sicherheitsrats, der die Situation in Afghanistan als Bedrohung für den Weltfrieden betrachtete. Die Bundeswehr beteiligte sich an der International Security Assistance Force (ISAF) unter Führung der NATO. Das vom Bundestag erteilte Mandat wird jährlich erneuert. Aufgabe der ISAF ist die Schaffung eines sicheren Umfeldes für die Stabilisierung und den Wiederaufbau Afghanistans nach drei Jahrzehnten des Chaos . Der ISAF-Einsatz endete am 31. Dezember 2014. Seit dem 01. Januar 2015 beteiligt sich Deutschland an Resolute Support . Bis 05.03.2018 waren noch 1.080 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr in Afghanistan stationiert .
联邦国防军在阿富汗
阿富汗战争现在已经是第17个年头了。2001年911事件发生后,联合国安理会要求阿富汗塔利班政权交出奥萨马-本-拉丹,但遭到塔利班拒绝,随后该政权被美国为首的联军驱逐。德国响应安理会号召,认为阿富汗的形势是对世界和平的威胁,为此德国联邦国防军参加了北约领导的国际安全协助力量(ISAF),德国国会每年对德军在阿富汗的使命审批一次。ISAF的任务是,在经历了长达30年混乱的阿富汗实现稳定并重建这个国家。ISAF部署于2014年12月31日结束,从2915年1月1日开始,德国参加了Resolute Support行动,截止2018年3月5日,还有1080名德军士兵驻扎在阿富汗。
Ein stabiles Afghanistan, das Terroristen keinen Rückzugsraum mehr bietet, in dem die afghanische Verfassung Geltung besitzt, in dem staatliche Organe die Sicherheit und die grundlegenden staatlichen Dienstleistungen garantieren können, bedeutet für die ganze Region, aber auch für die Menschen in Deutschland und Europa einen Zugewinn an Sicherheit. Deutschland engagiert sich im zivilen Wiederaufbau Afghanistans und in dessen militärischer Absicherung. Als Mitglied der UN, der EU, der NATO sowie als Freund und Partner Afghanistans stellt sich Deutschland der Verantwortung, um zu Sicherheit, Wiederaufbau und Entwicklung des Landes beizutragen.
一个不再给恐怖分子提供庇护所的、稳定的阿富汗,一个宪法拥有效力、国家机构能够保障安全并提供基本公共服务的阿富汗,不但对该地区具有重要意义,而且也对德国和欧洲人民的安全大有裨益。为此德国致力于阿富汗的民生恢复及其军事保障。作为联合国、欧盟和北约成员,以及阿富汗的朋友和伙伴,德国愿意为该国的安全、重建和发展贡献力量。
Obwohl die NATO ganz Afghanistan als Operationsgebiet festgelegt hat, kennzeichnet Resolute Support ein regionaler Ansatz im Rahmen des „Nabe- und Speichenmodells“. Der NATO-Einsatz hat einen personellen Gesamtumfang von ca. 12.000 Soldaten und Soldatinnen. Neben den NATO-Mitgliedstaaten beteiligen sich noch 14 weitere Nationen als sogenannte operationelle Partner an diesem Einsatz. Deutschland übernimmt als Rahmennation in Mazar-e Sharif im Norden Afghanistans eine besondere Verantwortung, die sich aus seiner Verbundenheit mit dem afghanischen Volk und seinem festen Willen zur Bewahrung des in den vergangenen fast 13 Jahren Afghanistan-Einsatz Erreichten ableitet. Weitere rund 20 Nationen sind zusammen mit Deutschland im Norden Afghanistans tätig. Das Camp Marmal in Mazar-e Sharif ist die Basis des deutschen Kontingents und des durch einen deutschen Brigadegeneral geführten, „Train Advise and Assist Command (TAAC) North“. Darüber hinaus leisten weitere deutsche Soldaten in Kabul und Bagram, sowie temporär auch in Kunduz ihren Dienst.

3. Japans Ansatz und Aktivitäten in Afghanistan
Im Rahmen des 2001 verabschiedeten „Anti-Terrorismus-Sondermaßnahmen-Gesetz“ wurde die Japanische Selbstverteidigungsstreitmacht ermächtigt, der US-geführten Koalition im Indischen Ozean nichtkämpferische und humanitäre Unterstützung zu gewähren.
日本在阿富汗的策略和活动
2001年通过的“反恐特别措施法”,允许日本自卫队在印度洋地区给美国为首的联盟提供非军事和人道主义支持。
Zerstörer und Gefechtsunterstützungsschiffe der Japanischen Maritimen Selbstverteidigungskräfte wurden von 2001 bis 2008 in den Indischen Ozean entsandt, um an OEF-MIOS (Operation Enduring Freedom-Maritime Interdiction Operation) teilzunehmen. Ihre Aufgabe bestand darin, den Transport von illegalen Waffen und Munition auf See sowie von Drogen, die terroristische Aktivitäten finanzieren, zu verhindern. Dies war bereits das dritte Mal, dass japanische Militärschiffe nach dem Zweiten Weltkrieg ins Ausland geschickt wurden. Die früheren zwei Einsätze von Minenräumeinheiten fanden während des Koreakrieges und des Persischen Golfkrieges statt. Aber Japan hat seine physische Militärpräsenz in der Region des Indischen Ozeans bis Januar 2010 auf Null reduziert.
日本海上自卫队在2001年到2008年间,派遣其驱逐舰和战斗支援舰到达印度洋,以参加美国领导的“持久自由行动”中的“海上禁运行动”。其任务是,防止在海上运输非法武器弹药以及用于资助恐怖活动的毒品贸易。这是日本自卫队在二战后第三次向国外派遣军舰,前两次分别是朝鲜战争和波斯湾战争期间的扫雷行动。但是,截止2010年1月,日本在印度洋地区的军事存在已全部撤出。
Der damalige Premierminister Shinzo Abe gab im Januar 2007 in einer Rede an die NATO bekannt, dass Japan seine Aktivitäten in Afghanistan verstärken würde. Japans Beiträge und Verpflichtungen wurden auch in dieser Rede beschrieben: Unterstützung der afghanischen nationalen Entwicklungsstrategie in Bereichen wie Straßen- und Flughafenbau sowie landwirtschaftliche Entwicklung; Verstärkung der Hilfe im Bereich Sicherheit, Auflösung illegaler bewaffneter Gruppen, Aufbau von Kapazitäten für die afghanischen Polizeikräfte; Intensivierung der Zusammenarbeit mit den humanitären Aktivitäten der Provincial Reconstruction Teams der NATO; Kampf gegen Drogen und Terrorismus durch Stärkung der Grenzkontrollfähigkeiten der afghanischen Regierung in Zusammenarbeit mit Deutschland, den USA und der EU. Seit 2007 hat Japan grundlegende humanitäre Projekte in verschiedenen Regionen Afghanistans finanziell unterstützt.

Im Vergleich zum militärzentrierten Ansatz Deutschlands hat Japan aus verschiedenen Gründen einen zivilzentrierten, nichtmilitärischen und weichen Ansatz in Afghanistan gewählt. Der wichtigste Grund dafür ist, dass die Friedensverfassung Japans den Einsatz von Militär in Kampfzonen außerhalb von Japan verbietet. Weiterhin ist Japan nicht einer multilateralen militärischen Struktur wie der NATO oder der Europäischen Verteidigungsagentur rechenschaftspflichtig. Laut dem bilateralen US-Japanischen Sicherheitsvertrag sind die USA verpflichtet, Japan zu verteidigen, wenn es angegriffen wird, aber Japan ist nicht verpflichtet, die USA zu verteidigen. Japan hat sich mit dringlicheren Fragen beschäftigt, um seine Souveränität über umstrittene Gebiete zu behaupten (ungelöste Territorialstreitigkeiten mit China, Taiwan, Südkorea, Russland; militärische Bedrohung durch Nordkorea).

4. Die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Deutschland und Japan
Deutschland und Japan wurden beide im zweiten Weltkrieg besiegt. Nach dem Krieg waren beide von den Siegermächten besetzt worden und Deutschland war sogar geteilt worden. Bei beiden Ländern sind Auslandseinsätze ihrer Streitkräfte umstritten, weil sich beide der Frage der Legitimität stellen müssen. Die Siegermächte und die anderen Länder befürchten möglicherweise, dass Deutschland und Japan wieder eine Machtpolitik mit militärischen Mitteln verfolgen wollen. Insofern gibt es Gemeinsamkeiten zwischen Deutschland und Japan.

Allerdings gibt es auch Unterschiede zwischen den beiden Ländern. Trotz seines militärzentrierten Ansatzes in Afghanistan und in anderen Ländern traf Deutschland auf weniger Widerstand in Bezug auf seine Auslandseinsätze der Bundeswehr als Japan. Dabei hatte Japan einen zivilzentrierten, nichtmilitärischen und weichen Ansatz in Afghanistan gewählt und es hatte weniger militärische Auslandseinsätze in anderen Regionen als Deutschland. Die Opfer-Länder der japanischen Invasion im Zweiten Weltkrieg, insbesondere China und Südkorea, stellen sich stark gegen die Auslandseinsätze der japanischen Streitkräfte. Die Opfer-Länder der deutschen Invasion aber, einschließlich Frankreich und Polen, sind mit den militärischen Auslandseinsätzen der Bundeswehr einverstanden. Warum gibt es so einen Unterschied zwischen Deutschland und Japan? Ein Grund dafür ist, dass Deutschland eine völlige Vergangenheitsbewältigung durchgeführt hat und auch selbst Verantwortung übernommen hat, um das Vertrauen anderer Länder und der internationalen Gemeinschaft zu gewinnen. Im Gegensatz zu Deutschland hat Japan weniger getan, so dass Japans Nachbarländer ihm nicht vertrauen.

5. Die Vergangenheit und die Gegenwart der Auslandseinsätze der Streitkräfte von Deutschland und Japan
5.1 Deutschland:
Schon bald nach ihrer Aufstellung im Jahr 1955 hat die Bundeswehr sich an humanitären Hilfsaktionen im Ausland beteiligt. Daraus wurde im Verlauf der 90er Jahre ein dauerhaftes und teils langjähriges Engagement in Auslandseinsätzen, anfangs in Bosnien, später dann im Kosovo. Höhepunkt dieser Entwicklung war der ISAF-Kampfeinsatz in Afghanistan (2002-2014).

Mittlerweile sind Bundeswehrsoldaten bei Missionen in Europa, Asien und Afrika sowie im Mittelmeer und am Horn von Afrika im Einsatz. Dies geschieht stets im engen Schulterschluss mit den EU-Partnern und den Verbündeten der NATO. Daher haben die Nachbarländer Deutschlands, einschließlich Frankreich und Polen, diese Auslandseinsätze anerkannt und akzeptiert.

5.2 Japan:
Um den besiegten Aggressor Japan zu demokratisieren, entwarf eine Kommission der US-Besatzung 1946 eine neue Verfassung - Souverän wurde das Volk. Eine Besonderheit ist der 9. Artikel der Verfassung. Er wird auch als Pazifismus- oder Friedensartikel bezeichnet. Sein erster Absatz erklärt den Verzicht Japans auf Krieg als Mittel zur Beilegung internationaler Konflikte. Im zweiten Absatz heißt es, dass Japan deshalb keine „kriegsfähigen“ Streitkräfte unterhalte.

Trotzdem war Japan unter der Regierung der konservativen LDP bemüht, Wege zu finden, um den Selbstverteidigungsstreitkräften zu ermöglichen, sich an kollektiven Verteidigungsaktivitäten zu beteiligen, ähnlich wie den NATO-Mechanismus der gegenseitigen Unterstützung im Falle eines Angriffs auf einen Mitgliedstaat. Im März 2016 trat in Japan das Friedens- und Sicherheits-Gesetz in Kraft, das unter anderem die kollektive Selbstverteidigung erlaubt. Bei dem Gesetz handelt es sich um eine Neuinterpretation des Verfassungstextes. Im Mai 2017 wurden auf dieser Grundlage erstmals Schiffe der Selbstverteidigungsstreitkräfte entsandt, um einen US-amerikanischen Militärfrachter notfalls mit Waffengewalt zu schützen.

De facto ist Japan remilitarisiert - nur der Verfassungswortlaut erinnert noch an den antimilitaristischen Geist. Am 3. Mai 2017 gab Premierminister Abe bekannt, den Verfassungstext selbst bis 2020 ändern zu wollen. Erstmals seit Ende des Zweiten Weltkriegs will Japan wieder Soldaten zu Kampfeinsätzen ins Ausland schicken. Regierungschef Shinzo Abe will die Rolle des Militärs stärken. Japans Nachbarländer sehen Abes Kurs mit Sorge. China fordert Japan ernsthaft auf, Lehren aus der Geschichte zu ziehen. Aus Chinas Sicht könnte Japans „beispielloser Schritt“ zu einer „bedeutenden Änderung der Militär- und Sicherheitspolitik“ führen. Südkorea hat eine ähnliche Sorge geäußert. Die Gründe dafür könnten Tokios umstrittener Umgang mit seiner Kriegsvergangenheit sein.

6. Wie lässt sich dieser Unterschied zwischen Deutschland und Japan erklären?
Sowohl der deutsche als auch der japanische Staat haben im Zweiten Weltkrieg andere Länder überfallen und schwere Verbrechen begangen. Heute fällt auf, dass in Deutschland die vom deutschen Staat damals begangenen Verbrechen von der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung, den Medien und fast allen politischen Kräften eindeutig verurteilt werden. In Deutschland ist es sogar verboten, die Shoah, den Völkermord an den europäischen Juden, zu leugnen. In Japan war und ist die Bereitschaft, die Verbrechen zuzugeben und zu verurteilen, deutlich geringer. Unter der Regierung Abe ist die Tendenz die Gräueltaten zu leugnen oder zu verharmlosen sogar wieder stärker geworden.

Die Vergangenheitsbewältigung in Deutschland war mühsam und schwierig und ist bis heute nicht abgeschlossen. Trotzdem hat sich Deutschland im Vergleich zu Japan deutlich stärker von seiner kriminellen Vergangenheit distanziert.

Nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich die Bundesrepublik Deutschland über Organisationen wie den Europarat, die Europäische Union und die NATO in eine Gemeinschaft demokratischer Staaten eingefügt und hat sich mit Europa und den westlichen Demokratien identifiziert. Aber in Ostasien gibt es keine solchen multilateralen Organisationen und Mechanismen wie EU und NATO.

Deutschland hat sich mit Frankreich und Polen versöhnt. Heute gibt es keine Territorialkonflikte zwischen Deutschland und seinen Nachbarländern. Außerdem hat Deutschland bereits früh erklärt, dass es eine besondere Verantwortung für den Staat Israel hat. Japan hingegen hat sowohl mit China als auch mit Südkorea Territorialkonflikte, die die Normalisierung der Beziehungen mit seinen beiden wichtigen Nachbarländern verhindern.

Sowohl Deutschland als auch Japan haben Auslandseinsätze der Streitkräfte durchgeführt. Aber aufgrund des unterschiedlichen Umgangs mit der Vergangenheitsbewältigung und den Beziehungen mit Nachbarländern haben Japans Strategien und Aktivitäten mehr Sorge verursacht als diejenigen Deutschlands. In der Wahrnehmung des Auslandes hat Japan seine Vergangenheit bis heute nicht aufgearbeitet oder bewältigt, während in Deutschland die Vergangenheitsbewältigung durch eine umfassende gesellschaftliche, politische und institutionelle Aufarbeitung vorgenommen worden ist. Daher gelten die Auslandseinsätze der Bundeswehr weitgehend nicht als Bedrohung, sondern eher als Beitrag zur internationalen Sicherheits und zum Frieden.

7. „Europäisches Deutschland“ oder „deutsches Europa“?
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Deutschland von den alliierten Siegermächten besetzt und aufgeteilt. Über 40 Jahre lang war das Land geteilt. Ende der 1980er Jahre ergriffen die deutschen Politiker unter Bundeskanzler Helmut Kohl die historische Gelegenheit der drastischen Veränderungen in der ehemaligen Sowjetunion und Osteuropa und brachten die Wiedervereinigung Deutschlands 1989/90 zustande. Seitdem sind mehr als 27 Jahre vergangen. Aber vor und nach der Wiedervereinigung Deutschlands entstand aufgrund der tiefen Angst vor seinem Streben nach Hegemonie in der Geschichte eine anhaltende Debatte in der internationalen Gemeinschaft (die Siegermächte, die Nachbarländer Deutschlands und die europäischen Länder, die sich vor der Dominanz des wiedervereinigten Deutschlands fürchteten): Will das wiedervereinigte Deutschland ein „europäisches Deutschland“ werden? Oder will es immer noch ein „deutsches Europa“ verfolgen?
“欧洲的德国”还是“德国的欧洲”
众所周知,德国在二战后惨遭肢解,经历了长达半世纪的分裂。以科尔总理为首的德国政治家抓住苏联东欧剧变的历史性机遇,于1990年实现了东西德国的统一,至今已逾27年矣。然而,在德国统一前后,出于对德国历史上武力扩张和追求霸权的深刻恐惧,国际社会(各战胜国、德国的邻国以及担心被统一后德国支配的欧洲各国)出现了一场持久的辩论:这个统一的德国,到底是致力于成为“欧洲的德国”?还是一如既往谋求“德国的欧洲”?
Das war ein wichtiges Thema für die damaligen deutschen Politiker, es ging um das lange bestehende Problem der „Legitimität“ der deutschen Außenpolitik. Wenn Deutschland diejenigen, die von einer „deutschen Bedrohung“ ausgingen, nicht überzeugen könnte, könnte die Wiedervereinigung Deutschlands von der internationalen Gemeinschaft stark behindert werden, selbst wenn die Wiedervereinigung verwirklicht würde, würde die internationale Gemeinschaft Deutschland mistrauen. Bereits Ende Oktober 1989, noch vor dem Fall der Berliner Mauer, schrieb Conor Cruise O'Brien, ein angesehener Historiker, einst irischer Diplomat und dann Mitarbeiter des früheren UN-Generalsekretärs Dag Hammarskjöld, einen Beitrag in der Londoner Times. Er warnte eindringlich vor der Geburt eines „Vierten Reiches“. Die Kombination von Auflösung des sowjetischen Imperiums und deutscher Wiedervereinigung, so schrieb er, führe zum Beginn einer deutschen wirtschaftlichen Hegemonie von den Aran-Inseln an der Westküste Irlands bis nach Wladiwostok.
这是摆在当时德国政治家面前一个至关重要的课题,涉及到由来已久的德国外交政治“合法性”问题,如果德国不能很好地破解种种“德国威胁论”,那么德国的统一,必然招致国际社会的强力阻挠,即便统一,也会陷入国际社会的深刻不信任,寸步难行。Conor Cruise O'Brien,这名富有影响力的爱尔兰外交家和历史学家就在英国的Times报上撰文指出,一个统一的德国将催生“第四帝国”,由于苏联帝国的解体和德国的统一,将招致德国谋求在从爱尔兰西岸直抵海参崴的欧亚广大区域内的(经济)霸权和支配地位。

Die deutschen Politiker verstanden diese große Herausforderung und haben verschiedene Versprechen gegeben. Der damalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher sprach am 13. Februar 1990 vor den Teilnehmern der „Open Skies“-Konferenz in Ottawa aus: „Ich bekräftige, was Thomas Mann schon 1952 erklärte: Wir wollen ein europäisches Deutschland, nicht ein deutsches Europa.“ Genscher behauptete, nicht Machtpolitik, sondern „Verantwortungspolitik“ werde das vereinte Deutschland betreiben. Nur Frieden werde von seinem Boden ausgehen. Bundeskanzler Kohl hat auch betont, deutsche Einheit und europäische Einigung seien „zwei Seiten der selben Medaille“.
德国政治家理解这个重大挑战,他们做出了种种承诺。时任德国外长、老资格的政治家Hans-Dietrich Genscher就重申,我们追求的是一个“欧洲的德国”,绝非“德国的欧洲”;统一后的德国绝不搞“权力政治”,而是致力于“承担责任的政治”;德国土地将只会孕育出和平之花。科尔总理也强调,德国的统一和欧洲的联合是同一枚硬币的两面。

Es reicht jedoch nicht, ein schönes und herzerwärmendes Versprechen zu geben, sondern Deutschland muss mit Aktionen zeigen, dass Deutschland mit seiner Vergangenheit gebrochen hat und sich für eine friedliche Entwicklung einsetzt. Deutschland muss die internationale Gemeinschaft überzeugen, dass Deutschland nicht vorhat, durch Militärmacht nach Hegemonie zu streben. Aus diesem Grund haben die Deutschen einen mehrgleisigen Ansatz gewählt:
然而,光有美妙动听和掏心掏肺的承诺是不够的,德国还必须用行动表明,德国已经与过去决裂,致力于和平发展而非武力扩张和追求霸权。为此,德国人多管齐下:

Militärisch bleibt Deutschland weiterhin ein loyales Mitglied der NATO und ordnet sich vollständig der militärischen Führung der USA unter, alle militärischen Operationen wurden im multilateralen Rahmen von NATO und UN durchgeführt. Nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich Deutschland der Verlockung der unilateralen militärischen Einsätze fest verweigert, um das Vertrauen der Siegermächte einschließlich der USA, Großbritannien und Frankreich zu gewinnen und bewahren.
军事上,继续致力于成为北约(NATO)的忠实成员,完全服从美国的军事领导,一切军事行动均在北约框架下进行,绝不自行其是,绝不搞单边行动,以此来赢得美英法等战胜国的信任。

Politisch und wirtschaftlich arbeitet Deutschland weiterhin eng mit Frankreich zusammen, um die europäische Integration zu fördern und die Europäische Union zu etablieren. Es respektiert dabei den Nationalstolz Frankreichs, weil Deutschland zutiefst versteht, dass die europäische Integration nur durch die Aussöhnung zwischen Frankreich und Deutschland, die lange Feinde gewesen waren, verwirklicht werden könnte. Erst durch die Versöhnung mit Frankreich kann der Frieden in Europa garantiert werden und Deutschland von Europa und der internationalen Gemeinschaft akzeptiert werden.
政治和经济上,继续与法国密切协同,推动欧洲一体化建设,建立欧盟,并处处尊重法国骄傲的民族自尊心。因为德国深深明白,只有实现法德这对宿敌的和解,欧洲一体化才有可能,欧洲和平才有保障,德国才能被欧洲和国际社会接纳。

Neben der deutsch-französischen Aussöhnung unternimmt Deutschland auch weiterhin große Anstrengungen, um eine Aussöhnung mit Polen zu erreichen. Polen war eines der größten Opfer der aggressiven Expansion Deutschlands in der Geschichte. Polens Vertrauen und Unterstützung sind für Deutschland von entscheidender Bedeutung. Deutschland zahlte nicht nur Entschädigungen an Polen, sondern klärte auch die Territorialfragen mit Polen. Im Zuge der deutschen Wiedervereinigung wurde 1990 die Abtrennung der Ostgebiete des Deutschen Reiches durch den Zwei-plus-Vier-Vertrag völkerrechtlich vollzogen (Übertragung der territorialen Souveränität an Polen bzw. die Sowjetunion/Russische Föderation) und die Oder-Neiße-Grenze festgeschrieben. Diese wurde wenig später von Deutschland im deutsch-polnischen Grenzvertrag vom 14. November 1990 formal bestätigt. Die Bemühungen Deutschlands waren nicht umsonst, sodass der damalige polnische Außenminister Sikorsky 2011 bei der griechischen Verschuldungskrise sagte, „Ich fürchte die deutsche Untätigkeit“ , das heißt, er macht sich keine Sorgen über Deutschlands Stärke und Führungsrolle in der EU.
除了法德和解,德国继续花大力气、下大本钱实现与波兰的和解,作为德国历史上侵略扩张最大受害者之一的波兰,其信任和支持对德国是至关重要的。德国不但向波兰赔款无数,还与波兰解决了领土问题(战后德国大片领土割让给波兰)。德国的努力没有白费,以致于希腊债务危机爆发时,时任波兰外长Sikorsky说,他并不担心德国的强大和支配地位,反而担心德国的虚弱和不作为。

Darüber hinaus hat sich Deutschland bei der ideologischen und politischen Bildung auch von Militarismus, Rassismus, Nationalismus und Expansionismus verabschiedet.
此外,在意识形态和政治教育上,德国也是真心实意地与军国主义、种族主义、民族主义和扩张主义决裂,甚至到了矫枉过正、“自废武功”的地步,以至于今日德国,事实上存在很多言论上的禁忌,无论是政治家还是普通民众,都“不敢越雷池半步”。

Deutschlands Tranformation von einem Machtstaat zu einer Zivilmacht hat eigentlich 1945 begonnen. Die wesentlichen deutschlandpolitischen Beschlüsse wurden auf den Konferenzen von Jalta (4.2.-12.2.1945) und Potsdam (17.7.-2.8.1945) gefasst. Die Siegermächte verständigten sich auf die Umsetzung der so genannten „vier Ds“: die Demilitarisierung und Denazifizierung Deutschlands sowie die Dekartellisierung und Demontage der deutschen Industrie. Zu diesen „vier Ds“ kam das Ziel der Demokratisierung Deutschlands hinzu. Ferner wurde unter anderem die Dezentralisierung der Verwaltung und der Wirtschaft sowie die Zulassung politischer Parteien in den Besatzungszonen beschlossen.
德国从一个追求强权的国家到致力于成为文明国家的转变,实际上在1945年就开始了,在雅尔塔会议和波茨坦会议上就做出了解决德国政治问题的决定。战胜国决定推行所谓的“4D”政策:去军事化、去纳粹化以及去垄断化和去工业化,这个“4D”政策的目标是要实现德国的“民主化”,更进一步则是要实施行政管理和经济运行的“去中央化”并允许在占领区成立多个政党。

8. Die Theorie der „deutschen Bedrohung“ vs. die Theorie der „chinesischen Bedrohung“
Ähnlich wie bei der Wiedervereinigung Deutschlands hat das heutige China aufgrund seines Aufstiegs viele Länder beunruhigt und daher Fragen aufgeworfen. In der Geschichte hat Deutschland tatsächlich viele welterschütternde Stürme ausgelöst, die seine Nachbarländer schwer beeinträchtigten. Die Bedrohungen der deutschen Aggressionen und Expansionen sind weder unbegründete noch unnötige Sorgen gewesen. Im Gegensatz zu Deutschland war China in der modernen Geschichte zurückgeblieben und machtlos, sodass es um sein Überleben kämpfen musste. Daher kann man behaupten, dass China nicht in der Lage gewesen war, seine Nachbarländer zu bedrohen. Während die Theorie der „chinesischen Bedrohung“ von Tag zu Tag an Bedeutung zunimmt, ist es Deutschland gelungen, die Theorie der „deutschen Bedrohung“ zu entschärfen. Ein möglicher Grund dafür ist, dass China nicht Mitglied einer multilateralen Militärallianz wie der NATO ist und sich einem politischen und wirtschaftlichen Bündnis wie der EU nicht angeschlossen hat. China hat auch die Versöhnung mit seinem stärksten Nachbarn, nämlich Japan, nicht erreicht. Stattdessen ist sogar das Misstrauen zwischen den beiden Ländern stärker geworden. Deutschland hingegen hat aber die Aussöhnung mit Ländern wie Frankreich und Polen erreicht.
“德国威胁论”与“中国威胁论”
与德国统一所面临的局面类似,今日之中国,由于发展和崛起而招致的各方质疑和不安,同样以种种“中国威胁论”的方式表现出来。德国在历史上确实曾经多次掀起惊天动地的腥风血雨,剑锋所指,令人胆寒,战车所至,玉石俱焚,“德国威胁论”并非杞人忧天;而中国在近代以来一直处于落后挨打的衰弱地位,甚至落到了快要亡国灭种的地步,并未对周边各国产生切实的威胁。但是,如今“中国威胁论”与日俱增,德国却成功地化解了“德国威胁论”。原因大概是,中国与德国的情况不同,中国既不是北约这样的多边军事同盟成员,从而完全服从美国的军事领导,也没有融入欧盟这样的政治经济联盟;中国也没有实现与其强大近邻 – 日本的和解,两国之间的不信任,反而越来越深,但德国却实现了与法国和波兰等国的和解。

9. Deutschland: Von Machtstaat zu Zivilmacht
Von Bismarck bis Hitler strebte Deutschland nach einer Vormachtstellung. Aber die brutale Realität der Niederlagen nach den beiden Weltkriegen zwang Deutschland, mit dem vergangenen militaristisch orientierten Ansatz zu brechen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs konzentrierte sich Deutschland auf seine wirtschaftliche Entwicklung und versuchte, zu einer Zivilmacht zu werden. Die Bundesrepublik Deutschland prosperierte unter dem Schutzschirm der NATO, vor allem der USA. Das Zivilstaatsmodell erklärt die deutsche NATO-Politik seit der Vereinigung am besten. Im Bereich der Sicherheit und Verteidigung sind sowohl Deutschland als auch die EU auf die USA angewiesen, sodass die EU ein wirtschaftlicher Riese, ein politischer Zwerg und ein militärischer Wurm genannt wird.
德国:从强权国家到文明国家
从俾斯麦到希特勒,德国孜孜不倦地追逐霸权和支配地位,但是两次世界大战战败的无情现实,迫使德国与过去穷兵黩武的战略决裂。二战结束后,德国聚精会神搞建设,一心一意谋发展,在国家战略上也追求成为一个和平的文明国家。联邦德国是在北约尤其是美国的保护伞下繁荣起来的,而文明国家模式也是德国在统一后所奉行的北约政策的最佳诠释。在安全和防务领域,德国和欧盟都仰仗美国,以致于欧盟被称为“经济巨人、政治侏儒和军事蠕虫”。

In der deutschen Öffentlichkeit herrschte, befördert durch die zurückhaltende
Öffentlichkeitsarbeit der Bundesressorts, lange Zeit der Eindruck vor, dass es sich bei dem Afghanistan-Einsatz um eine Art „Entwicklungshilfe in Uniform“ oder eine friedenserhaltende Operation handele. Trotzdem lehnten zwei Drittel der deutschen Wählerschaft den Einsatz am Hindukusch ab. Deutschland ist nicht bereit, massive Kampfhandlungen durchzuführen und den zu befürchtenden Anstieg der Opferzahlen hinzunehmen. All dies spiegelt den starken Einfluss des Pazifismus in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg wieder. Die tatsächlichen Herausforderungen in Afghanistan sind jedoch viel komplizierter und schwieriger als die deutsche politische Elite dachte, und sie überschreiten auch die Akzeptanz der deutschen Öffentlichkeit. Allerdings fordern die USA und andere Verbündete der NATO von Deutschland größere Verantwortung zu übernehmen, und seine Präsenz und Kampfhandlungen in Afghanistan zu verstärken. Eine Zivilmacht kann auf militärische Instrumente auch nicht völlig verzichten.
长期以来,在德国国家机构谨慎的公共宣传下,德国公众对德军在阿富汗的部署形成了一个压倒性的印象,即阿富汗行动只不过是一种“穿制服的发展援助”或者维和行动。尽管如此,还是有多达三分之二的德国选民反对德军在兴都库什的部署。德国并不愿意在阿富汗实施大规模的作战行动,而且也无法接受平民伤亡数字的增加。所有这些都反映了和平主义在战后德国有着强大的影响。但是,德军在阿富汗面临的挑战远比德国政治精英的原先设想更复杂和更艰巨,而且也超过了德国公众的接受程度。然而,美国和其它北约盟国却敦促德国承担更大的责任,并加强其在阿富汗的军事部署和作战行动。由此可见,一个文明国家也不能完全没有军事机器。

10. Herausforderungen in der neuen Ära
Tatsächlich wird der Pazifismus Deutschlands nicht nur in Afghanistan in Frage gestellt. Seit Trumps Amtsantritt als US-Präsident ziehen sich die USA aus ihrer globalen Führungsrolle und aus einigen multilateralen Abkommen und Organisationen zurück. Deutschland wird aufgefordert, eine größere Verantwortung für Sicherheit und Verteidigung zu übernehmen und seine Verteidigungsausgaben auf mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zu steigern. Es wird immer lauter gefordert, dass Deutschland zur „Normalität“ zurückkehren und sogar eine neue Führungsrolle der westlichen liberalen Welt übernehmen soll.
新时代的挑战
其实,德国的和平主义不仅仅是在阿富汗受到挑战。自Trump就任总统以来,美国正在淡化其全球领导角色,退出一些多边协议和组织,同时要求德国在安全防务上承担更大责任,防务预算需要达到GDP的2%。德国成为一个正常国家,甚至是西方自由世界新领导者的呼声日益强烈。

Nach dem erfolglosen G7-Gipfel im Mai 2017 mit der weitgehenden Blockade durch US-Präsident Donald Trump hat Kanzlerin Angela Merkel Europa dazu aufgerufen, sich auf seine eigenen Kräfte zu besinnen. „Wir Europäer müssen unser Schicksal wirklich in unsere eigene Hand nehmen“, sagte sie. „Die Zeiten, in denen wir uns auf andere völlig verlassen konnten, die sind ein Stück vorbei.“ Dabei meinte Merkel nicht nur Europa, sondern auch Deutschland. Man soll Merkels Worte ernst nehmen. Bei der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar 2018 hat sich die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zu dem Ziel bekannt, dass Europa „militärisch mehr Gewicht“ auf die Waage bringen solle. Deshalb haben Deutschland und Frankreich die Europäische Verteidigungsunion aus der Taufe gehoben und sich damit „politisch aufgemacht, an der Armee der Europäer zu arbeiten.“ Der damalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat sich auch an der Münchner Sicherheitskonferenz beteiligt, eine „immer unbequemere Welt“ mache es immer schwieriger, Deutschland zu regieren und Europa zusammenzuhalten, erklärte Gabriel in einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ anlässlich der Konferenz. Er meinte wahrscheinlich, dass der Nahostkonflikt große Auswirkungen auf Deutschland und Europa hat; Trumps „Isolationismus“ führt dazu, dass sich Deutschland und die anderen „alten“ europäischen Länder unwohl fühlen und der Brexit ist ein großer Rückschlag für den europäischen Einigungsprozess.
在2017年5月的七国集团峰会后,由于与美国总统Trump不断意见相左,德国总理默克尔呼吁欧洲要开始考虑建设其自身的力量。她说,“我们欧洲人必须要真正把我们的命运掌握在自己手里”,“那个我们可以完全仰仗他人的时代,已经一去不返了”。默克尔其实不仅仅是在说欧洲,言下之意还有德国。我们必须认真对待默克尔的这番言辞。在2018年2月的慕尼黑安全会议上,德国防长von der Leyen宣布了一个目标,欧洲应当“增强其军事分量”。因此,德国和法国启动了欧洲防务联盟,并且因此“在政治上已经开始着手建立欧洲军队事宜”。时任德国外长Sigmar Gabriel也参加了慕尼黑安全会议,他在《法兰克福汇报》上撰文说,“一个越发不安宁的世界正使得对德国的治理愈加困难,对欧洲整合也是雪上加霜”。他大概是指中东的冲突对近在咫尺的德国和欧洲造成重大冲击,Trump就任总统以来的“孤立主义”倾向和对欧洲的“断奶”威胁导致德国等老欧洲各国感到不适应,以及英国脱欧使得欧洲统一进程大受挫折。

Die Reden der deutschen Verteidigungsministerin und des deutschen Außenministers sind eine wichtige Veränderung der aktuellen Weltordnung und auch ein Wendepunkt in den Beziehungen zwischen den USA und Europa, sie verdienen deshalb eine ernsthafte Untersuchung.
德国防长和外长的发言,是美欧关系和当今世界格局的重大变化和里程碑似的转折点,值得认真研究。

Am 5. Dezember 2017 hatte Gabriel auch beim Forum Außenpolitik der Körber-Stiftung eine wichtige Rede mit dem Titel „Europa in einer unbequemeren Welt – Warum braucht Europa eine neue Außenpolitik?“ gehalten. Diese Rede erklärt im Grunde die Unabhängigkeit Deutschlands vom Schutz der USA. Laut Gabriel „wird die globale Dominanz der USA langsam Geschichte“ und „der derzeitige Rückzug der USA unter Trump aus der Rolle des verlässlichen Garanten des westlich geprägten Multilateralismus beschleunigt die Veränderung der globalen Ordnung und hat unmittelbare Konsequenzen für die deutsche und europäische Interessenwahrnehmung.“ Gabriel behauptete, dass „in absehbarer Zukunft die Mehrheit der US-Amerikaner keine europäischen, sondern lateinamerikanische, asiatische und afrikanische Wurzeln haben wird. Deshalb wird das Verhältnis der USA zu Europa auch nach Donald Trump im Weißen Haus nicht mehr das gleiche sein, was es einmal war.“ Obwohl die USA weiterhin der wichtigste globale Partner Deutschlands bleiben wird, wird diese Partnerschaft „aber allein nicht ausreichen, um unsere strategischen Interessen zu wahren.“ Gabriel geht davon aus, dass „der US-Rückzug nicht auf die Politik eines einzelnen Präsidenten zurückgeht“ und „er sich auch nach der nächsten Wahl nicht grundlegend ändern wird.“ Angesichts der Veränderungen in den USA muss Deutschland deshalb „mehr in die eigene Stärke und die Einigkeit und Kraft der EU investieren.“ Gabriel äußerte seine Meinung klar, dass „in allen Fällen Deutschland es sich nicht leisten kann, auf Entscheidungen in Washington zu warten oder bloß darauf zu reagieren. Wir müssen selbst unsere Positionen beschreiben und notfalls, übrigens auch gegenüber unseren Verbündeten, klar machen, wo Grenzen unserer Solidarität erreicht sind.“ Was soll die zukünftige Strategie Deutschlands sein? Gabriel gab uns eine klare Antwort, Deutschland soll „mit der Definition unserer eigenen Interessen beginnen.“
2017年12月5日,时任德国外长Gabriel在Körber基金会发表了一篇题为“不安宁世界之中的欧洲 – 为何我们需要新的外交政策”的重要演说,实际上乃是德国欲脱离美国保护而自立门户的成人宣言。按照Gabriel的说法,“美国的全球支配地位正逐渐成为历史”,而且,“当前,美国在Trump治下,开始从(原来的)多边主义可靠保障角色撤退(而这个多边主义是西方塑造的),由此正加速全球秩序的变化,并且对德国和欧洲的利益认知产生了直接后果”。Gabriel断言,“在可预见的将来,多数人美国人将不再是欧洲后裔,而是拉美裔、亚裔和非洲裔。因此,美国与欧洲的关系,即使在Trump卸任以后,也不会与以前(Trump当总统前)一样”。尽管美国仍将是德国最重要的全球伙伴,但是这种伙伴关系“并不足以维护我们自身的战略利益”。Gabriel由此推断,“美国的撤退并不是某一位总统的政策” ,而且,“这在下一次选举后也不会有根本性的变化”。鉴于在美国发生的重大变化,德国必须“在强化自身实力、促进欧盟统一和力量上加大投入”。Gabriel 清楚无误地表明了他的观点,“无论如何,德国不能等待华盛顿的决策或者仅仅是被动反应。我们必须搞清楚自己的位置,并且在必要时明确(即便是针对我们的盟友),我们团结一致的边界在哪里”。德国将来的战略应如何制定?Gabriel 给出了明确的回答,德国应“从定义自身利益开始”。

Die Wichtigkeit der Rede Gabriels darf keinesfalls unterschätzt werden. Können Deutschland und die EU die Verantwortung für ihre eigene Sicherheit und Verteidigung übernehmen und auf den Schutz der USA verzichten? Kann die EU ihren Status als ein politischer Zwerg und militärischer Wurm loswerden und die Welt zusammen mit den USA, Russland und China mitgestalten? In einer Zeit voller Ungewissheit ist die feste Führung ein seltener Schatz. Deutschland scheint entschlossen, seine Führerschaft bei der Veränderung der Weltordnung zu zeigen. Wie sich die Zukunft entwickeln wird, werden wir abwarten.
Gabriel的这篇讲话,其重要性无论怎样评价都不过分!那么,德国和欧盟,能否脱离美国羽翼并自立门户?能否摆脱政治矮子和军事侏儒的地位,并与美俄中列强平分世界秋色呢?在一个充满不确定性的时代,坚定的领导力是多么稀缺的珍品。德国似乎决意在世界秩序变动之际展示其领导力。将来形势如何发展,我们拭目以待!

11. Fazit
Nach dem zweiten Weltkrieg verfolgt Deutschland eine Politk des Pazifismus und des Multilateralismus, militärisch ist Deutschland ein loyales Mitglied der NATO und politisch und wirtschaftlich engagiert sich Deutschland für die europäische Integration.

Die Auslandeinsätze der Bundeswehr sind in dem multilateralen Rahmen der UN und NATO durchgeführt worden. Aufgrund seiner erfolgreichen Strategie der Vergangenheitsbewältigung und der Versöhnung mit den Opferländern des zweiten Weltkrieges hat Deutschland die Unterstützung und Vertrauen der Verbündeten und der internationalen Gemeinschaft gewonnen. Daher fordert die internationale Gemeinschaft Deutschland auf, eine größere Verantwortung für Sicherheitsaufgaben und Verteidigung zu übernehmen. Im Gegensatz zu Deutschland führten Japans Positionen und Handlungen dazu, dass Japans Nachbarländer ihr Misstrauen gegenüber Japan verschärft haben.

Der langjährige Pazifismus, der von Deutschland nach dem Krieg verfolgt wurde, hat jedoch nicht nur in Afghanistan große Herausforderungen zu bewältigen, sondern muss auch in einer Zeit, in der die Führungsrolle der USA geschwächt worden ist und die USA zunehmend zu Isolationismus neigen, überprüft werden. Mit Blick auf die Zukunft könnte Deutschland seine eigenen Interessen stärker in den Vordergrund rücken und der Integration, Solidarität und Unabhängigkeit der EU mehr Aufmerksamkeit schenken. Deutschlands Position zu sich und seiner Außenpolitik wird ständig angepasst.
德国在战后奉行和平主义和多边主义,军事上致力于成为北约的忠实成员,政治和经济上则融入欧盟,积极推进欧洲联合。德国的海外军事部署,也在联合国及北约等多边框架下进行。德国能够赢得盟国和国际社会的信任和支持,与德国在战后奉行的成功战略密不可分,也得益于德国对历史的深刻反思以及与受害国的和解,这与日本的做法形成了鲜明对比,结果导致日本邻国对日本的不信任和戒心加剧,而国际社会要求德国在安全和防务问题上承担更大的责任。

但是,德国在战后长期奉行的和平主义,不但在阿富汗遭遇重大挑战,在美国的全球支配地位削弱并越来越倾向于采取“孤立主义”做法的时代,也必须进行重新审视。展望未来,德国可能更强调自身利益、更注重欧盟的整合及其独立性,德国对自身的定位和外交政策正在不断调整中。


Melden Sie sich an请登录, um die Kommentarfunktion zu nutzen


disconnected Foren-Chat 论坛聊天 Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs