[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Chaoting Cheng
Beiträge帖子: 99 | Punkte: 81 | Zuletzt Online: 15.10.2019
avatar
Registriert am:
24.12.2015
Benutzer-Blog
Blog-Beschreibung
微信号|Wechat:ChaotingCheng
Geschlecht
keine Angabe
    • Chaoting Cheng hat einen neuen Beitrag "Meine chinesische Frau ist xenophobisch, was kann ich tun?" geschrieben. 14.10.2019

      Hallo,

      Das Phänomen, dass viele Chinesen der anderen Meinung in Bezug auf Muslime und Schwarze sind, ist typisch.
      Wir sind „Deutsch-Chinesischer Stammtisch Berlin“, jedes Wochenende treffen wir uns und diskutieren ein Thema. Ich finde, deine Situation ist ziemlich typisch, deshalb schlage ich vor, dass wir am kommenden Sonntag über das Phänomen diskutieren können. Wohnst Du in Berlin? Wenn Nein, kannst Du über Telefon an der Diskussion teilnehmen?

      Hier sind die vergangenen Diskussionen:
      http://www.deutsch-chinesisches-forum.de...ammtisch-berlin

    • Chaoting Cheng hat den Blog-Artikel "“一带一路”是否是中国的地缘政治大战略?" geschrieben. 04.10.2019

      “一带一路”是否是中国的地缘政治大战略?对此看法相当两极分化。一种是中国官方的说法,一再强调“一带一路”只是一个发展倡议,致力于在沿线国家促进“五通”(政策沟通、设施联通、贸易畅通、资金融通、民心相通),以“共商、共建、共享”的方式,实现共同发展,进而以发展促和平,是当今世界最受欢迎的“国际公共产品”。中国官方坚决否认“一带一路”包藏任何地缘政治野心。然而,大部分西方国家(以及日本和印度)尤其是美国的看法则截然不同,他们认为“一带一路”是中国以基础设施建设为手段,企图向沿线国家输出巨额资本和过剩产能以及以国家为主导的发展模式(国家资本主义),是一个图谋控制欧亚大陆和非洲并突进印度洋的地缘政治大战略;中国目光远大,最终目的是要对外扩张并与美国争夺世界霸权。

      这两种看法实际上都过于极端,并不完全符合事实。这方面的文献我看了不少,认为日本学者Yasuyuki Ishida的叙述最为接近事实。Ishida指出:在911事件之后,美国外交政策的中心是反恐,地缘力量投射重点区域是中东和中亚,而不是中国所在的东亚地区。然而,进入2010年以后,中国迅猛崛起和扩张的势头震惊各国,时任美国总统奥巴马为此推出了以中国为目标的“亚太再平衡”战略(“重返亚洲”),综合涵盖外交、安全和经济等方面内容,是一个全方位的亚太地区战略,从而从东南方向给中国施加了巨大的战略压力。作为回应,中国最高领导人在2013年提出了“一带一路”倡议,不是寻求与美国在东南方向的亚太地区正面对抗,而是将目光转向西边的欧亚大陆和印度洋地区,以促成一个以中国为中心的区域。“一带一路”造成的浩大声势和无远弗届的影响,恐怕是中国领导人始料未及的,堪称中国共产党在1949年以来推出的最为重大和成功的“发展倡议”。为反制“一带一路”,由日本提出、并得到澳大利亚和印度支持、最终被美国接纳和光大的“印太战略”由此应运而生。至此,美中两强的地缘政治角逐(欧亚 vs. 印太)开始上升到集团对抗的新阶段。

      由此可见,中国领导层并非主动“顶层设计”了“一带一路”,而是为应对美国的“亚太再平衡”而以中国独特方式做出的战略性回应。但是,事态发展到现在,一个万亿美元级别的发展倡议,而且是以基础设施建设为依托,还要延伸到北极、网络空间和外太空,不产生重大地缘政治影响是不可能的。十九世纪末、二十世纪初,德国在奥斯曼土耳其的配合下启动了雄心勃勃的“柏林-巴格达”铁路项目。尽管这只是一项基础设施工程,却具有极其重大的地缘政治和战略意义:一旦该铁路建成,意味着德国强大的工业能力与中东地区丰富的能源和庞大的潜在市场牢牢联系在一起,并将德国的政治影响力延伸到西亚和南亚地区,进而打通从波斯湾到印度洋的海上通道。而这一通道将避开占优势地位的英国海军,绕过英法控制下的苏伊士运河,使得强大的德意志第二帝国陆军出现在印度洋北岸成为可能,从而威胁大英帝国皇冠上的明珠:印度。因此,“柏林-巴格达”铁路项目遭到英国的极力反对,英德两国为此展开激烈的地缘政治角逐。这场角逐无疑对第一次世界大战的爆发功不可没。而今天的“一带一路”,是一个海陆一体的庞大计划,就其规模和影响而言,不知超出单一的“柏林-巴格达”项目多少倍。从这个意义上说,“一带一路”是中国的主动设计还是被动应对已经不再重要。何况中国正在对该计划持续不断地投入庞大资源,将其从项目驱动式运作上升为机制化运作。亚投行等一系列强大机构的建立,显示中国不但无意在批评声浪下偃旗息鼓,反而决意将该倡议作为国家重大战略推进实施(已经写入党章)。在这种情况下,如果还继续坚称“一带一路”只是一个发展倡议而否认其地缘政治和战略影响,多少有些掩耳盗铃。

      2012年10月,中国著名学者王缉思(北大国际关系学院院长)在《环球时报》发表了一篇名为《“西进”,中国地缘战略的再平衡》的文章,明确指出,“当美国战略重点‘东移’,欧印俄等‘东望’之际,地处亚太中心位置的中国,不应将眼光局限于沿海疆域、传统竞争对象与合作伙伴,而应有‘西进’的战略谋划。” 此文被广泛认为是“一带一路”倡议的滥觞。果然,一年之后,中国领导人相继在2013年9月和10月发出了建设“丝绸之路经济带”和“21世纪海上丝绸之路”的呼吁。由此可见,“一带一路”的前世确实就是一项地缘政治战略构想。然而,对于该战略在国际社会激起的广泛回响和西方及印日等国的强烈反应,中国方面始料未及,因而矢口否认这是一项“地缘政治战略”,同时将英文名从原来的“One Belt, One Road”改为“Belt and Road Initiative”,以突出其“倡议”特色。

      2019年9月初,德国席勒研究所邀请中国社会科学院西亚非洲研究所的几位专家学者到柏林来做了一场名为“‘一带一路’在西亚非洲的和平和稳定中扮演的角色”研讨会。我参加了该研讨会,并就“一带一路”的地缘政治属性向与会的这些中国第一流专家学者提问。我的问题如下:

      “‘一带一路’强调发展导向和开放合作,理应得到各国支持。但是发展必须在稳定的政治架构和安全保障下才有可能,这也是中国在过去四十年取得重大进步的原因之一。中国的执政党发挥了强大的领导力,保障了国内的政治稳定,从而为经济迅猛发展创造了前提条件。‘一带一路’要想成功,也必须有一个稳定的国际秩序和基本安全保障。不管有多不喜欢美国,都必须承认美国是当前国际秩序构建者和安全提供者。中国是准备取代美国成为国际安全和公共产品提供者,还是打算继续在美国领导下的安全和秩序框架内推进‘一带一路’?”

      社科院专家对此问题的回答仍然是强调“一带一路”不是地缘政治战略,而是一项经济发展倡议。中国并不会为这些项目提供安全保障,而是依赖当地国家的政府。从这个回答来看,社科院专家把我的问题庸俗化为项目实施中的具体安保问题,而对“一带一路”将如何与由美国建构的现有国际秩序和安全框架相处却避而不谈,因此我并不是很满意。这个问题是绕不开的,“一带一路”必然产生的重大地缘政治效应,以及由此构成的对美国霸权的强烈挑战,不是靠口头否认就能回避的。对此,中国学者必须拿出强有力的argument,否则国际社会的疑虑将只增不减。

    • Chaoting Cheng hat den Blog-Artikel "国庆70周年阅兵有感" geschrieben. 02.10.2019

      今年国庆的阅兵式,看了好几遍,每次都看得血脉喷张。PLA军容之壮盛,武器之精良,训练之有素,规模之宏大,当世无出其右者。所有的中华儿女,看到自己的祖国拥有如此强大的武装力量,不油然自豪是不可能的。在这一点上,执政党通过这一被批评者称为“极权主义美学”的完美表演,无疑成功地征服了所有人,就是其敌人也要暗自赞叹。

      即便是传统阅兵大国俄国每年的红场胜利日阅兵,在兵力规模和整齐程度上,和PLA相比,亦当甘拜下风。当然俄军那一往无前的大踏步行进,不得不承认在气势上还是略胜一筹。而没有阅兵传统的美国,就别提了,特朗普今年搞的独立日阅兵,相比之下更像是一场杂耍。相信我的评价,拜Youtube所赐,我遍览各国阅兵式,对此还是有发言权。在我看来,史上最强阅兵当属1945年的红场胜利日阅兵。苏联红军携消灭四百万德军并摧毁强大纳粹德国的赫赫武功得胜归来,浑身上下杀气腾腾。红军士兵坚毅勇猛的眼神和铿锵有力的铁蹄,让人见识了什么叫百战雄师。一代战神朱可夫元帅疾驰白马检阅那虎狼之师的雄姿,大独裁者斯大林在列宁墓上威严地扫视行进队伍的气度,极大地满足了一切崇拜力量和权威的心理需要。

      除了苏联,纳粹德国也是阅兵高手。看过《意志的胜利》的话,就不会忘记德军那宛如钢铁洪流的经典鹅步。高举如林的旗帜凛凛生威,激情四射的领袖发出振聋发聩的呐喊,群众像过电一样激动疯狂。这一刻,领袖和群众完全合二为一,对民族的彻底认同完美实现。这种被强烈民族认同驱使的自豪感,拥有排山倒海的力量,可以压倒一切困难,也可以制造一切灾难。不可一世的纳粹德国最终在历史上挫骨扬灰,无比强大的苏联帝国也一夜解体。愿天佑中华,顺历史大势,不重蹈覆辙。

    • Chaoting Cheng hat den Blog-Artikel "Chinese and Germans discussed Hong Kong crisis: root causes, impacts and developments" geschrieben. 02.10.2019

      On Sep. 28, 2019, some Chinese and Germans in Berlin discussed the crisis in Hong Kong in terms of its root causes, impacts and developments.

      Participants:
      Chaoting Cheng, Weihao Liu, Richard van der Geest, Robin, Juanjuan

      The voice recording of the discussion:
      http://www.deutsch-chinesisches-forum.de...ong-sep-28-2019

      You are very welcome to comment on this discussion.

    • Chaoting Cheng hat den Blog-Artikel "中德朋友讨论香港问题:原因、影响和发展" geschrieben. 02.10.2019

      2019年9月28日,一些在柏林的中德朋友讨论了香港问题的原因、影响和发展。

      参加者:Chaoting Cheng, Weihao Liu, Richard van der Geest, Robin, Juanjuan

      以下是讨论录音:
      http://www.deutsch-chinesisches-forum.de...ong-sep-28-2019

    • Chaoting Cheng hat den Blog-Artikel "Huawei-Frage: Die sino-amerikanische Konfrontation und Deutschlands Dilemma" geschrieben. 21.09.2019

      1. Geschäftsentwicklung Huaweis in den USA und die Haltung der USA gegenüber Huawei

      Bereits 1999 eröffnete Huawei in Dallas ein Forschungsinstitut, um Produkte speziell für den amerikanischen Markt zu entwickeln. Im Juni 2001 gründete Huawei eine Tochtergesellschaft in Texas, um Breitband- und Datenprodukte zu verkaufen.

      Anfang 2003 verklagte Cisco aufgrund der Verletzung der geistigen Eigentumsrechte Huawei. Nach eineinhalb Jahren erzielten die beiden Seiten endlich eine Einigung. 2007 schloss Huawei seinen ersten Vertrag mit dem kleinen US-Mobilfunkanbieter LeapWireless ab. Nach 2008 versuchte Huawei, eine Fusions- und Übernahmestrategie (M&A) einzuführen, um die Geschäftsentwicklung in den USA zu fördern. Die M&A-Versuche von Huawei wurden jedoch wiederholt von der US-Regierung blockiert.

      Zusätzlich zu den fehlgeschlagenen Fusionen und Übernahmen wurden die Verträge von Huawei über die Lieferung von 4G-Netzwerken an AT&T 2009 und Sprint 2010 auch von der amerikanischen National Security Agency und dem US-Handelsministerium abgelehnt. Im Oktober 2012 veröffentlichte das US-amerikanische House Intelligence Committee einen Bericht, in dem ZTE und Huawei beschuldigt wurden, Instrumente der chinesischen Regierung zu sein. Das House Intelligence Committee kam zu dem Schluss, dass Huawei und ZTE eine „nationale Sicherheitsbedrohung“ darstellen. Daher wurde die US-Regierung aufgefordert, keine Geschäfte mit Huawei und ZTE zu tätigen, und die amerikanischen Unternehmen wurde empfohlen, den Kauf ihrer Produkte zu vermeiden.

      Nach dem Bericht des Repräsentantenhauses wurde der amerikanische Netzwerkausrüstungsmarkt für Huawei in der Tat geschlossen. Huawei versuchte jedoch immer noch, Mobiltelefone in den USA zu verkaufen. Auch dies war jedoch stark eingeschränkt. Auf Drängen des US-Gesetzgebers hat AT&T im Januar 2018 seine Smartphone-Verträge mit Huawei gekündigt. Der Grund dafür war die Sorge, dass Huawei „eine Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA darstellen wird“. Am 22. Juli 2018 verabschiedete der US-Senat das „John S. McCain Defense Authorization Act“, das der US-Bundesregierung ausdrücklich untersagte, Produkte oder Dienstleistungen von Huawei und ZTE zu erwerben.

      2. Die USA haben Maßnahmen gegen Huawei ergriffen

      Anfang Dezember 2018 erließ das US-Justizministerium einen Haftbefehl gegen die Finanzchefin von Huawei, Meng Wanzhou, aufgrund des mutmaßlichen Verstoßes gegen die US-Sanktionen gegen den Iran. Gleichzeitig forderte die US-Regierung die internationale Gemeinschaft, insbesondere ihre Verbündeten, auf, den USA zu folgen und Huawei zu verbieten, am Aufbau von 5G-Netzen teilzunehmen. Der US-Außenminister Mike Pompeo warnte sogar davor, dass die USA nicht mit den Ländern, die Huawei-Produkte verwenden, zusammenarbeiten oder Geheimdienstinformationen austauschen werden. Dies ist offensichtlich ein starkes Signal, das die Länder auffordert, sich zwischen den USA und China zu entscheiden.

      Die amerikanischen Beschränkungen gegen Huawei, Chinas führendes IKT-Unternehmen, weisen darauf hin, dass die USA Huawei als Bedrohung ihrer „nationalen Sicherheit“ betrachten. In dieser Hinsicht haben sowohl Republikaner als auch Demokraten, sowohl der Kongress als auch die US-Regierung einen Konsens erreicht.

      3. Analyse von US-amerikanischen Aktionen gegen Huawei

      Die US-amerikanischen Maßnahmen gegen Huawei betreffen nicht nur rechtliche Angelegenheiten und Netzsicherheitstechnologie, sondern auch geoökonomische Fragen im Zusammenhang mit dem wirtschaftlichen und technologischen Wettbewerb. Mit anderen Worten, dies ist ein geopolitisches Problem.

      3.1 Rechtliche Angelegenheit

      Geschäfte mit dem Iran als Grundlage für die Bestrafung zu machen, mag aus rechtlicher Sicht gerechtfertigt sein, ist aber politisch sehr fraglich. Auch wenn dies rechtlich gerechtfertigt ist, besteht immer noch die Möglichkeit einer „selektiven“ Strafverfolgung. In den Augen Pekings üben die USA ihre Staatsgewalt aus, um ein erfolgreiches chinesisches Unternehmen zu unterdrücken, das als Nationalstolz in China gilt. Aus Chinas Sicht setzen die USA tatsächlich legale Mittel ein, um die faire Marktkonkurrenz zu ersetzen.

      3.2 Netzwerksicherheit

      Angesichts der strategischen Bedeutung der 5G-Infrastruktur legt die US-Regierung großen Wert auf Cybersicherheit. Die USA hatten zwar schon immer den Verdacht, dass die Produkte von Huawei eine „Hintertür“ haben, die von der chinesischen Regierung und dem chinesischen Militär zur Spionage genutzt werden könnte, dies wurde jedoch nie bewiesen. Daher ist es schwer zu glauben, dass die Debatte über Sicherheitsfragen bei Huawei nur eine technische Angelegenheit ist.

      3.3 Wettbewerb um technologische Führerschaft von 5G

      Die Trump-Administration glaubt, dass die Welt in ein neues Wettrüsten mit 5G verwickelt ist. Dies ist zwar ein Wettbewerb um technologische Führerschaft und hat nichts mit konventionellen Waffen zu tun, stellt jedoch eine ebenso große Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA dar. Die USA waren in den Epochen von 3G und 4G hinter Europa und China zurückgeblieben, und der allgemeine Vorsprung von Huawei bei den 5G-Technologien hat die USA weiter beunruhigt. Daher sind die USA entschlossen, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um Huawei einzudämmen und in diesem wichtigen Wettbewerb nicht zu verlieren.

      3.4 Geopolitischer Wettbewerb und ideologische Auseinandersetzung zwischen den USA und China

      Auf der Münchener Sicherheitskonferenz im Februar 2019 hatte der US-Vizepräsident Mike Pence die westlichen Alliierten aufgefordert, Produkte Huaweis nicht zu verwenden. Er warnte, „Chinesische Gesetze verpflichten sie, dem großen Sicherheitsapparat Zugang zu allen Daten zu gewähren, die mit ihren Netzwerken oder ihrer Ausrüstung in Berührung kommen.“ Dies zeigt, dass sich die USA nicht um Huawei per se, sondern um Chinas Staatsapparat Sorgen machen. Die Aktionen gegen Huawei sind nicht nur rechtliche Angelegenheit, sondern auch eine bedeutende geopolitische Aktion.

      Darüber hinaus haben auch die ideologischen Unterschiede zwischen den USA und China in diesem Streit eine Rolle gespielt. In den Augen der USA unterscheidet sich Chinas autoritäres Modell des Staatskapitalismus erheblich vom liberalen Marktkapitalismus der westlichen Länder. Aus Sicht der USA setzt China nicht nur seine geopolitische „große Strategie“ durch, sondern versucht auch, sein Entwicklungsmodell zu exportieren, das sich deutlich vom „Washington Consensus“ unterscheidet. Daher fordert China zunehmend die internationale Ordnung nicht nur geopolitisch, sondern auch ideologisch heraus.

      4. Deutschlands Dilemma, Partei zwischen den USA und China zu ergreifen

      Die USA haben nicht nur den Kauf von Huawei-Produkten in den USA verboten, sondern auch eine kräftige internationale Initiative gegen Huawei gestartet und ihre Verbündeten aufgefordert, sich dieser Aktion anzuschließen. Unter den europäischen Verbündeten der USA ist die Entscheidung Deutschlands sehr wichtig und ganz Europa beobachtet Deutschland aufmerksam. Es geht darum, ob die US-Kampagne in Europa genauso erfolgreich ist wie in Australien und Japan.

      Einerseits muss Deutschland die Forderungen der USA ernsthaft berücksichtigen. Andererseits riskiert Deutschland, China zu verärgern - eine aufsteigende Supermacht sowie Deutschlands größter Handelspartner. Daher befindet sich Deutschland in einer schwierigen Situation, dass es eine Wahl zwischen den USA und China treffen muss.

      4.1 Die Einstellungen der deutschen Akteure gegenüber Huawei

      In Bezug auf Huaweis Beteiligung am Aufbau des 5G-Netzes in Deutschland wenden sich alle Beteiligten momentan Richtung Bundesregierung. Doch diese kann die Einstellungen der anderen Akteure nicht ignorieren und daher keine unabhängige Entscheidung treffen.

      4.1.1 Telekommunikationsnetzbetreiber (Deutsche Telecom, Vodafone und Telefonica)

      Die Deutsche Telekom ist der größte multinationale Telekommunikationsnetzbetreiber in Europa und pflegt seit vielen Jahren eine gute Beziehung zu Huawei. Einerseits sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Timotheus Höttges: „Die Sicherheit der Netzinfrastruktur in der Vergangenheit und Gegenwart ist für uns sehr wichtig.“ Andererseits arbeitet die Deutsche Telekom weiterhin mit Huawei zusammen. Angesichts der Technologieführerschaft und der Preisvorteile von Huawei wird sich der 5G-Aufbau der Deutschen Telekom zwangsläufig verzögern und die Kosten steigen, wenn Huawei nicht am Aufbau des 5G-Netzwerks teilnehmen darf.

      Nick Read, der Geschäftsführer von Vodafone, sagte: „Wir können die Tatsache nicht ignorieren, dass Huawei 35% des gesamten europäischen Marktes besetzt hat. Wenn Huawei ausgeschlossen wird, wird der Fortschritt beim Aufbau des 5G-Netzwerks verlangsamt und die Kosten steigen. Wir müssen klar definieren, welche Teile des Netzwerks von Huawei aufgebaut werden können, ob es sich um ein sensibles Kernnetzwerk oder nur um ein Zugangsnetzwerk handelt.“ Telefonica O2 vertritt ähnliche Ansichten wie die Deutsche Telekom und Vodafone. Auch O2 will Huawei nicht verbieten, sich am Netzwerkaufbau zu beteiligen.

      4.1.2 BDI

      Obwohl der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), eine Organisation, die die Interessen der deutschen Industrie vertritt, in einem China-Grundsatzpapier behauptet, dass Peking die EU und Deutschland mit seiner staatlich gelenkten Volkswirtschaft vor wachsende Herausforderungen stelle, betont selbst der BDI „An einer konfliktorientierten wirtschaftlichen, politischen und technologischen Einhegung Chinas oder einer Entkoppelung von China hat die deutsche Industrie kein Interesse. China, Deutschland und die EU haben ein gemeinsames Interesse an Zukunftsgestaltung.“ BDI-Chef Dieter Kempf warnt davor, chinesische Firmen von Ausschreibungen für das neue 5G-Mobilfunknetz auszuschließen. „Davon halte ich nichts“, sagte Kempf und mahnte: „China könnte im Gegenzug versucht sein, deutsche Firmen an anderer Stelle zu treffen.“ Dies würde zudem die Auswahl unter den Wettbewerbern für die Netzbetreiber erheblich einschränken. „Das könnte Auswirkungen auf den Preis haben“, äußerte Kempf und unterstützte damit die Argumentation der Netzbetreiber.

      Kempf wiederum kritisierte den Druck der amerikanischen Regierung in dieser Angelegenheit. „Die Vereinigten Staaten könnten versucht sein, [...] mit ihrer wirtschaftlichen Macht eigene Sanktionen bei anderen durchzusetzen.“ Es gehe offenbar nach dem Motto „Wer mein Feind ist, muss auch der Feind meines Freundes sein“. Das sei aber nicht seine Philosophie, betonte der BDI-Präsident. „Und es widerspricht unserer europäischen Idee eines freien, regelbasierten Welthandels.“

      4.1.3 IT-Sicherheitsbehörde

      Die Cyberwächter des Bundes wollen öffentlich keine Empfehlung für oder gegen den Ausschluss Huaweis vom Aufbau des 5G-Netzes aussprechen. „Das ist eine politische Entscheidung“, sagte Arne Schönbohm, Chef des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Aufgabe des BSI sei es, eine sichere Netzwerkarchitektur zu gewährleisten. Ein sogenannten „Kill Switch“ bei Huawei-Produkten, der den Chinesen die Abschaltung eines Telekom-Netzes ermöglichen würde, ist nach Schönbohms Worten bislang nicht gefunden worden.

      4.1.4 Bundesnachrichtendienste (BND)

      Der ehemalige Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), Gerhard Schindler, sagte: „Wer diese Technologie bereitstellt, ist auch in der Lage, Kommunikation abzuhören, aufzuklären. Man kann Sicherheitssysteme einbauen, man kann das Risiko minimieren, aber das Risiko bleibt. Huawei hat etwa anderthalb bis zwei Jahre Technologievorsprung. Der Staat ist gar nicht in der Lage zu beurteilen, welche Module da eingebaut würden. Was bedeutet das im Krisenfall: wenn diese Module abgeschaltet werden, darauf sind wir in keiner Weise vorbereitet und können nicht reagieren.“

      4.1.5 Bundesinnenministerium, Bundeswirtschaftsministerium und Auswärtiges Amt

      Wie das ARD-Hauptstadtstudio berichtete, verhandeln Bundesinnenministerium und Bundeswirtschaftsministerium über eine Änderung des Telekommunikationsgesetzes mit dem Ziel, Huawei de facto auszuschließen. Das Gesetz solle dahingehend geändert werden, dass lediglich Betreiber und Anbieter zum Zuge kommen können, bei denen sichergestellt sei, dass kein staatlicher Einfluss geltend gemacht werden könne. Der Abstimmungsprozess dazu dauere allerdings noch an. Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes betonte in Berlin, dass Huawei als chinesisches Unternehmen der chinesischen Rechtsprechung unterliege. Dabei gebe es „Passagen, die uns mit Sorge erfüllen.“ Als Beispiel nannte er die Verpflichtung für chinesische Unternehmen, mit Nachrichtendiensten zusammenzuarbeiten.

      4.1.6 Die Bundeskanzlerin

      Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Bedingungen formuliert, damit Huawei am Aufbau des 5G-Mobilfunknetzes in Deutschland teilnehmen kann. Man müsse angesichts der Sicherheitsbedenken mit der chinesischen Regierung sprechen, dass „eben nicht die Firma einfach die Daten an den Staat abgibt“, sagte Merkel im Januar 2019. Es müsse klargestellt sein, dass der chinesische Staat nicht auf alle Daten chinesischer Produkte zugreifen könne.

      Im März 2019 hat Merkel die Drohungen des US-Botschafters Richard Grenell zurückgewiesen. Grenell hatte angekündigt, die Zusammenarbeit mit dem deutschen Geheimdienst einzuschränken oder gar zu beenden - sollte Deutschland Huawei beim Aufbau des 5G-Mobilfunknetzes beteiligen. In Bezug auf Sicherheitsbedenken des US-Botschafters sagte die Kanzlerin: „Für die Bundesregierung ist die Sicherheit ein hohes Gut, auch gerade bei dem Aufbau des 5G-Netzes. Deshalb definieren wir für uns unsere Standards.“

      5. Zusammenfassung

      China ist Deutschlands größter Handelspartner und deutsche Unternehmen haben große Investitionen und wirtschaftliche Interessen auf dem chinesischen Markt. Deutschland und China haben umfassende und tiefgreifende strategische Partnerschaften begründet. Darüber hinaus ist Deutschland als Mittelmacht nicht in der Lage, auf Konfrontationskurs mit China zu gehen. Die USA sind jedoch Deutschlands traditioneller Verbündeter und ein starker Sicherheitsgarant. Die harten Forderungen der USA haben die Bundesregierung Deutschlands vor eine schwierige Wahl gestellt. In Bezug auf Huaweis Beteiligung am Aufbau des 5G-Netzes ist die endgültige Entscheidung der Bundesregierung noch unklar. Klar ist jedoch, dass die Bundesregierung nicht schnell Entscheidungen treffen, sondern die Situation sorgfältig abwägen und die beste Lösung im Einklang mit den deutschen Interessen finden wird. Einige Leute sind sogar der Meinung, dass angesichts der Bedeutung dieser Angelegenheit der Bundestag und nicht die Bundesregierung das letzte Wort haben sollte.

    • Chaoting Cheng hat den Blog Eintrag 与黄之锋“交锋”亲历记 kommentiert 17.09.2019

      昨天我分享了与黄之锋在柏林“交锋”的情况之后,今天还有不少朋友来与我交流。但是我总觉得缺点什么:就是中国(大陆)人总是关起门自嗨,缺乏与香港同胞、德国人及国际朋友的真正交流沟通,这与在柏林的香港示威运动支持者形成了鲜明对比。他们准备充分而且相当专业,制作了大量的英语和德语材料,积极与德国精英和民众沟通,使得德国公众舆论几乎一边倒地支持香港的运动。这与公派学联组织的几次游行形成了鲜明对比,他们没有什么英语和德语材料,也严重缺乏与当地社会沟通。他们在德国挥舞中国国旗,高呼口号,但却只会给人以“义和团暴民”似的️印象,让德国人心生畏惧和反感。这与香港人和风细雨的方式一比较,高下立判。如果说这是一场争取国际民心的心理战和舆论战的话,那么大陆人已经输了,而且输得很彻底。

      做任何事情都是需要方法和技巧的,何况政治运作这样高度复杂敏感的事务。因此,我写了一个英文材料,欢迎转发给合适的人,算是为呼吁真正的民主尽点绵薄之力:
      blog-e3596-Dialogue-with-Joshua-Wong-in-Berlin.html

    • Chaoting Cheng hat den Blog-Artikel "与黄之锋“交锋”亲历记" geschrieben. 13.09.2019

      昨晚黄之锋到柏林洪堡大学演讲,作为一名政治科学爱好者和时局观察者,我希望能够近距离观察一下这位香港示威运动的风云人物,所以就参加了。由于我平时总是接触形形色色的理论和观点,深知每一种看法都有其合理性和局限性,所以我总是力图保持一个中立客观的立场,相信自己能够容忍不同的观点。

      昨晚的活动,德国各大媒体悉数出动,观众也很多,很多人是席地而坐。黄一入场,就受到英雄般的热烈欢呼。他先讲了十几分钟,客观地说,他的英语虽然有口音,但还是很流利,另外他说话也有煽动力,因为他善于讲一些漂亮话(民主、自由、人权和普世价值等)。普通人当然很容易被这些充满激情的话语感染。其实,所有的政治家,不管是民选的还是独裁者,都很善于运用崇高的价值和宏大的理想来打动民众。邱吉尔、肯尼迪和奥巴马如此,希特勒和斯大林也不遑多让。

      这场活动,完全就是黄的主场。他的口号式发言,让在场的香港人和德国人激动不已,不断鼓掌。他们大概觉得一个新的不畏强权的英雄人物诞生了,而且他还是如此年轻而充满激情。

      本来我只打算近距离观察一下,并不打算提问。但是,几位中国大陆背景的人提问之后,遭到全场无情起哄。其实我也并不太赞同这几位大陆人士的观点和技巧,但是无论如何他们也有表达的权利,对他们进行嘲弄起哄是不符合民主自由价值观的。这一幕激发了我的斗志,因此,我决定也要问一个问题,看看黄到底有几斤几两。

      黄这次到柏林来,大概是看到了柏林是当年美苏冷战对峙的最前沿,所以他把香港比喻成“新冷战”中的“新柏林”,而他则要争取“自由世界”的支持。所以我就问了他如下问题:

      “自由和民主是所有人的渴望,因此,不同意见和少数派意见应得到容忍和尊重(解释:前面大陆人问问题时被起哄,是因为使用了大陆的话语体系,诸如港独、香港人是因为经济前景黯淡才闹事等等。但这些说法都很难得到德国观众的认同。要打动德国观众,就必须使用他们的话语体系并一开始就站在制高点上,让其无法起哄。自由民主的确是包括大陆人在内所有人的追求,中国政府同样不敢反对自由民主,只是强调对此有不同于西方的理解)。如果你说是为自由民主而战,这很容易就在世界各地获得支持。但如果你说香港是‘新冷战’中的‘新柏林’,那么你实际上就已经在谈大国之间的地缘政治角逐了,我不确定你是否明白什么是地缘政治(解释:冷战是美苏之间的全方位地缘政治、意识形态及军事对抗。显然,地缘政治超出了黄的知识储备,于是他的同伴急忙向他解释)。即便是美国,也并没有公开宣称要发动一场反对中国的新冷战。因此,你们很可能在将七百万香港市民变成大国地缘政治对抗的牺牲品。在欧洲,乌克兰是一个典型的例子,当俄罗斯合并克里米亚的时候,西方无能为力。地缘政治是一个危险的游戏,你觉得你推动‘新冷战’的做法是一种对香港人负责任的行为吗?”

      昨晚活动的气氛完全是一边倒的,在场德国人一样不能容忍不同意见。但是,我的问题既有高度也有深度,无论是香港人还是德国人,都无法起哄。黄没有正面回答我的问题,他的知识储备中应该还没有“地缘政治”这个词。他只是回应说并不指望所有人都同意“新冷战”的说法,他是看到一些中国问题专家就中美贸易战提到这个说法,他就拿来用了。他又重复说,香港运动的诉求就是要中国政府落实承诺。老实说,黄肚子里货并不多,他的策略就是翻来覆去地说“民主自由人权”这样的漂亮话。

      另外补充一点:他们如果掌权,只会更加霸道不民主。我举了四次手,每次女主持人都让我等着。最后一次,那个主持人还是不想把话筒给我,而是想给我旁边一个刚举手的德国人。直到我说,我先举手,她才不情愿地将话筒给了我。无非是看我是中国人,这就是典型的歧视啊,完全与民主自由价值观背道而驰。

    • Chaoting Cheng hat den Blog-Artikel "Dialogue with Joshua Wong at Humbolt University of Berlin" geschrieben. 13.09.2019

      In the evening on September 11, 2019, Joshua Wong gave a speech at Humboldt University in Berlin. As an enthusiast of political science and an observer of the current affairs, I wished to have a close look at this representative figure of the Hong Kong demonstration, so I participated in this event. Since I have learned a lot of different political theories, I know each and every of them has its own rationalities as well as limitations. Therefore, I always try my best to be neutral and objective towards complicated political affairs, and I believe I can tolerate different perspectives and opinions. Of course I expected the leading figures of the demonstration movement in Hong Kong were the similar ones because they claimed they were fighting for democracy and freedom.

      Almost all the German mainstream medias were present and have reported this event. There were also a lot of audiences, many of them had no seats and hence sat on the ground. When Wong entered the hall, he was warmly cheered like a hero. He made a speech for roughly ten minutes. Objectively speaking, although his English has a strong Cantonese accent, but quite fluent. He knows how to incite the audiences because he is good at utilizing some brilliant and great rhetorics such as democracy, freedom, human rights, universal values, and so on. Ordinary people could be easily inspired by these passionate words. In fact, all great politicians, whether elected ones or authoritarian dictators, are very good at utilizing lofty ideals and values to motivate their followers. Churchill, Kennedy and Obama are among them, but unfortunately so are Hitler and Stalin.

      This event was completely Wong’s homecourt. His speech was full of slogans and made many audiences so excited that they constantly applauded. They probably thought a new hero, who was fearlessly fighting against the formidable regime in Beijing, was emerging, and he is still so young and full of passion.

      Originally, I only wanted to take a closer look and didn't plan to ask any question, but several audiences from mainland China did. However, they were ruthlessly booed and heckled by the supporters of Wong. In fact, I did not quite agree with these audiences from mainland China either, and I thought their skills of asking questions should be improved as well. Nonetheless, in any case they have the right to express their own opinions peacefully. It is not in line with the values of democracy and freedom to mock them. This situation motivated me to ask Wong a question to judge his awareness of democracy and freedom, knowledge and competence.

      This time Wong came to Berlin, probably because Berlin was the then forefront of the confrontation between the United States and the former Soviet Union during Cold War. He called Hong Kong as "New Berlin" in the "New Cold War", hence he wanted to win the support of "free world". Therefore I asked him the following questions:

      "Freedom and democracy are the aspirations of all of us. Therefore, different and minority opinions should be tolerated and respected. If you claim you are fighting for freedom and democracy, then it is easy to convince the people around the world to support the movement in Hong Kong. But if you say Hong Kong is 'New Berlin' in 'New Cold War', then you are actually talking about the geopolitical confrontation between the great powers. I am not sure if you understand what geopolitics means. Even the United States did not openly declare a new cold war against China. Therefore, it is very likely that you are making seven million Hong Kong citizens victims of geopolitical confrontation between great powers. In Europe, Ukraine is a typical example. When Russia annexed Crimea from Ukraine, the West could do nothing and has done nothing to rescue Ukraine. Geopolitics is a dangerous game. Do you think that your promotion of new ‘cold war’ is a responsible behavior for Hong Kong people?"

      Why were the mainland Chinese audiences, who had asked questions earlier and later than me, booed by the supporters of Wong? The first reason is that Wong’s followers had no willingness to tolerate different opinions at all. The second reason, in my opinion, these mainland Chinese were using Chinese narrative to express their opinions, such as “Hong Kong is pursuing independence” and “Hong Kong people rioted due to their worsening economic prospects” and so on. But these arguments are not powerful enough to convince German audiences. In fact, freedom and democracy are indeed the aspiration of all people, including the Chinese people living in mainland China. Even the Chinese Communist Party cannot explicitly oppose the values of freedom and democracy either, they just claim they have a different understanding from the West. But Cold War is an all-round confrontation between the United States and the former Soviet Union in geopolitical, ideological and military terms. In this kind of confrontation Hong Kong is not playing a game, but being played by great powers. Whatever the result is, Hong Kong citizens would pay for serving as proxy of external great power(s). Wong should understand what “Cold War” really means when he says this word. But unfortunately, the concept of geopolitics is obviously beyond his knowledge reserve.

      The atmosphere of the event was completely one-sided, and Wong’s supporters were not willing to tolerate any different opinion or criticism. However, my questions were politically right, reasonable and factual, all the audiences, whoever they are, from Hong Kong or the Germans, failed to find fault with me. Wong did not answer my question directly either. He just responded that he did not expect everyone to agree the narrative of “new cold war". He said, some China experts had mentioned this concept after the Sino-US trade conflict took place, therefore he used it. Then he repeated his appeal to urge Chinese government to fulfill its promise of allowing direct election in Hong Kong. Honestly speaking, Wong is not a knowledgeable person, his strategy is therefore repeatedly talking some gorgeous words like "democracy, freedom and human rights".

      Last but not least, I have to mention the following fact:

      In order to ask a question, I have raised my hand for four times, but the moderator, a Hong Kong lady, always told me to wait. At the fourth time, she still did not give me the microphone, but gave it to a German audience who just raised his hand for the first time. After I protested that I had raised my hand earlier, she finally gave me the microphone, but very reluctantly. The reason is just because I am a Chinese. This is a typical discrimination and completely contrary to the values of democracy and freedom. Given their actual behavior I have every reason to doubt the likelihood that Wong and his supporters would tolerate and respect different opinions, should they seize power.

    • Chaoting Cheng hat den Blog-Artikel "“印太战略”的前世今生和剑锋所指:论Trump政府的对华地缘政治战略" geschrieben. 10.09.2019
    • Chaoting Cheng hat den Blog-Artikel "中国正成为一个现代帝国吗?德国顶尖专家学者纵论中国崛起" geschrieben. 10.09.2019
    • Chaoting Cheng hat den Blog-Artikel "Sandschneider: 中美贸易战只是“冲突的开始”" geschrieben. 10.09.2019
    • Chaoting Cheng hat den Blog-Artikel "Sandschneider: Für Chinas Aufstieg ist Hongkong nur ein kleines Mosaiksteinchen" geschrieben. 10.09.2019
    • Chaoting Cheng hat den Blog-Artikel "大国战略调整期一般为十年" geschrieben. 10.09.2019

      大国战略调整是一个极为复杂的过程,决非一蹴而就,而是为时甚长。我发现一个高度重复的历史现象,即现代大国战略调整一般为时十年左右,以美苏(俄)中为例:

      1945年二战结束,美苏开始分道扬镳,到1955年华沙条约组织正式成立,标志着东西方集团对抗的冷战格局形成。美苏从盟国变成敌人,花了十年。

      1969年中苏在珍宝岛爆发激烈边境战斗,苏联红军百万雄师旦夕即可直捣北京,而且认真准备对中国发动毁灭性的核打击。毛深为忧惧,遂决定投靠美国以抵消来自北方的巨大战略压力。尼克松、基辛格、毛泽东、周恩来以及后期的卡特和邓小平等人纵横捭阖,终于在1979年实现中美建交,联手抗苏,中国也由此启动“改革开放”,从而赢得了数十年的宝贵发展时间。从1969到1979,美中两国改变世界的战略调整,也是为期十年。

      1991年苏联解体,美国成为唯一超级大国,从而失去对手,进入空前绝后的独孤求败阶段,以至于福山发出了“历史终结”的浩叹。但美国的地缘政治战略也变得茫无头绪。然而2001年911事件爆发,使得美国终于找到了伊斯兰恐怖主义这个对手,从而将战略重心转向中东和中亚地区。这个战略调整阶段也是为期十年。

      然而,就在美国士兵在遥远的中东和中亚拼命的时候,中国却抓住加入世贸组织(2001年)的时机急速发展,闷声发大财,并在2010年一举超越日本成为世界第二大经济体。美国如梦方醒,发现国力在中东和中亚过度透支。奥巴马政府为此启动战略调整,于2011/2012年推出以遏制中国为目标的“亚太再平衡”战略,将地缘政治战略重心从中东中亚向亚太地区转移,从而给中国施加了巨大的压力。值得注意的是,中国的现任最高领导人也是在2012年上台,他开始抛弃邓江胡时期的诸多战略定位,并赋予中国内政外交新方向。中国为避免与美日在海上正面对决,发扬太极式智慧,掉头向西,于2013年推出了以欧亚非为竞技场的“一带一路”倡议(尽管中国一再否认,但外界多认为“一带一路”就是中国最重要的地缘经济和政治战略)。“一带一路”浩大的声势和勃勃雄心让美国极为忧虑,于是特朗普政府采纳日本倡议,纠集日澳印等海洋民主国家,制定了“印太战略”,以对冲“一带一路”。美中大国对抗并争夺世界霸权(在西方国际关系语境中,“霸权”并不是一个贬义词)由此升级进入一个新阶段。从2001到2011/2012,也差不多是十年。

      再来看看俄国,1991年苏联解体,叶利钦幻想西方能够接纳俄国,于是在经济上推行“休克疗法”;政治上也全盘西化,并启用一批自由派人士;地缘战略上则步步退让。然而,西方对此并不领情,反而步步紧逼,欧盟和北约一再东扩,甚至要染指同为斯拉夫兄弟的乌克兰。俄国的传统大国地位降到了历史低点,全民族深感屈辱。但是,俄国不甘沉沦,在普京“大帝”崛起之后(1999年成为总理,2000年正式当选总统),俄国局势逐渐稳定。普京改变了叶利钦时代全面倒向西方的战略,并动员俄国传统的爱国主义,谋求恢复世界大国地位。普京在内政和外交上打出一系列凌厉的组合拳,尽管未能恢复当年苏联在全球的声威,但也阻止了“自由落体”式的下滑。普京治下的俄国,仍然是任何强权都不能忽视的世界大国。从1991年到2000年,也是为期约十年。

      国际关系涉及的行为主体和变量极多,因而战略调整也极为错综复杂,所以一定是一个长期的过程。总结现代历史上大国战略调整的规律,也许我们对目前的美中对抗能有一个更清醒和理性的认识。如果从2012年美国推出“亚太再平衡”开始计算,可能也要历时十年左右才能尘埃落定,即到大约2022年美中集团对抗正式成型。

    • 本人有理工科背景,也从事过很长一段时间的技术工作,目前又在学习文科类专业,因此对这个问题有一些体会,不吐不快。

      由于自然科学技术的规律具有很强的确定性,一加一就是等于二,不可能等于三。因此理工科背景的人倾向于相信世界上有确定无疑的真理。对于社会现象,理工科思维方式的人也往往笃信某种理论和解释,对与之相异的观点倾向于加以排斥。然而,人类社会现象和实际政治运作是复杂多变的,往往有很强的不确定性,任何一种理论都有其合理性,也有其局限性。文科生对此应该深有体会。就拿国际关系理论来说吧,西方的国际关系理论林林总总,现实主义、自由主义、制度主义、建构主义,......,每一种理论都有其适用场景,很难说A理论正确,B理论错误。因此,文科生在看待社会现象和对待不同政治观点时的包容性相对来说比理工生要强一些。就拿美中对抗来说吧,一个理工科思维方式的人,很可能一口咬定美国就是要遏制中国崛起,而看不到两国在价值观和制度上的根本差异和结构性冲突,或者即便看到这一点,也深信这只是美国遏制中国的幌子。当然,一个理工生也可能只强调美中在价值观上南辕北辙,而忽略两国在地缘政治利益和战略方面越来越严重的冲突。

      相对来说,文科背景的人对人类社会的复杂性和不确定性可能有更深的认识,因而在制定战略时思维更加开阔活跃而较少固执己见和墨守成规,更能够充分考虑不同的场景并运用不同理论灵活应对。不过,在战略确定的前提下,理工思维就能派上用场了,因为”战略”需要“解码“,将其分解为严谨精确的战术动作,并周密彻底地执行。因此,我倾向于认为,文科思维方式适合战略思考和制定,而理工思维则长于战术实施和执行。还记得以前看过的一部德国电影:窃听风暴(Das Leben der anderen),里面有一个场景,那个Stasi的特务训斥一个菜鸟,“你只需要执行你的任务,分析和判断是长官的事情。” 因为在分析和判断时需要面对更大的不确定性,而长官由于经验更丰富,视野更广阔,当然更适合承担这个角色。

      另外,我还记得以前看过一篇网络文章,题目是“圣战每多工科狗,极左总是文科生”,说的是很多伊斯兰”圣战”领袖拥有理工背景。我想,这可能与理工思维容易笃信某种理念而排斥异几有关,而且伊斯兰“圣战”也是一种坚定明确的政治军事实践,反映了理工生坚强的执行力。而“极左总是文科生”说的则是文科生更可能用超前于实际甚至激进的理论来改造世界,这恐怕是另一个需要仔细探讨的话题了。

    • Chaoting Cheng hat den Blog-Artikel "德国对香港问题的看法和立场" geschrieben. 10.09.2019
    • Samuel Huntington has mentioned in his famous book "The clash of civilizations and the remaking of world order" that Americans "endorse competition in American society between opinions, groups, parties, branches of government, businesses. Why Americans believe that conflict is good within their own society and yet bad between societies is a fascinating question which no one has seriously studied".

      Now I try to answer his question. The Americans actually understand that constructive competition can promote social progress, therefore they encourage competition within the Amercian society. However, at the same time the United States is suppressing competition across the world, especially the potential challengers of the US hegemony, such as the former Soviet Union, Japan in the 1980s and today's China, have always been ruthlessly suppressed and thoroughly contained by the US.

      China, on the other hand, pursues authoritarianism in its domestic politics. In recent years, there are increasing signs that China is returning to "totalitarianism" and has gradually drifted away from "democratization and liberalization" which the West has long expected. However, China has always spared no effort to promote the so-called "democratization of international relations" and actively opposed the hegemonialism and power politics of the US.

      In theory, if the United States encourages domestic competition, then it has no right to suppress international competition and curb the challengers because competition is conducive to the progress of the world. Similarly, as long as China is still an authoritarian country, it is not qualified to appeal for the democratization of international relations. The democratization of domectic politics is, after all, a historical trend that is hard to be stopped by any force. Nevertheless, the ideal is full, the reality is very skinny. The reason for the schizophrenia of the two countries lies in the current status of them in the world: the US is a hegemonic power and China is a rising power.

      美国社会内部非常鼓励不同意见、集团、政党、国家机构和商业实体之间的竞争,总体上对冲突持一种相当正面的态度。因为美国明白,良性竞争能促进社会进步。但美国在世界上却压制竞争,尤其是对美国霸权地位的挑战者向来毫不客气地打压。

      而中国恰好相反,在国内政治中奉行威权主义,近年来更有退回极权主义的趋势,与民主渐行渐远。然而在国际关系上,中国却不遗余力地推动“国际关系民主化”,反对霸权主义和强权政治。

      理论上,如果美国鼓励国内竞争,就无权压制国际竞争,遏制挑战者,因为竞争有利于世界进步。同样,中国在实现国内民主化之前,也难有资格要求国际关系民主化。内部政治民主化毕竟是任何势力都难以阻挡的历史潮流。

      当然,理想很丰满,现实很骨感。造成两国精神分裂的原因在于两国目前的国际地位:一个是霸权国,一个是崛起国。

    • Chaoting Cheng hat den Blog-Artikel "评Trump参加2020年总统大选的演说" geschrieben. 10.09.2019

      最近看了Trump在6月18日发表的宣布参加2020年总统选举的演说。总的来说,这是一篇典型的民粹主义式演说,缺乏宏大战略和具体政策。他一如既往地挑动民众情绪并制造国内国际敌人。对政治科学家来说,Trump的伎俩不过是些小儿科,但对于普罗大众来说,他那种高呼人民万岁的呐喊或许就是无比动听的天籁之音。

      这篇演说显示,Trump显然无意团结美国这个国家,如同其在2017年初就职演说中宣称的,“做所有人的总统”,而是不择手段地动员其死忠粉,对民主党和建制派,对奥巴马和希拉里,对fake news,对非法移民,他都进行了猛烈的攻击。他声称要为deplorable(大概是处境糟糕的人)代言,大肆夸耀政绩,吹嘘自上任以来已经创造了六百万个工作机会,而且少数族裔就业率达到历史最高水平。他当然没有忘记攻击中国,再次指责中国的巨额贸易顺差。他高调宣称,在他的治下,“中国偷走美国就业机会和智慧的时代已经结束了。” 他的竞选口号,毫不客气地从“Make America Great Again”变成了“Keep America Great”。

      不过要承认,直接诉诸人民大众的民粹主义政治策略,将很可能在西方民主国家大行其道,尤其是在实行总统直选的国家,这非常有利于那些拥有超凡个人魅力和杰出鼓动能力的政治家。而德国的政体,由于吸取了希特勒通过发动和操纵大规模民众运动夺取国家机器的教训,并不直接选举政治家个人,而是通过选举政党来间接选举政治领导人,这可能是防止民粹主义者掌权的一种有效制度设计。

Empfänger接收者
Chaoting Cheng
Betreff:


Text内容:
{[userbook_noactive]}


disconnected Foren-Chat 论坛聊天 Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Community Software